Darmreinigung und Einlauf beim Fasten

Warum eine Darmreinigung?

Die Darmreinigung hat 3 Aufgaben:

1. Zu Beginn des Fastens:
Gibt dem Körper ein Signal, daß jetzt eine Umstellung von äußerer auf innere Verdauung stattfindet.

2. Bleiben beim Fasten Reste der Verdauung im Darm, so entstehen viel leichter große Hungergefühle und der Einstieg ins Fastens wird dadurch schwieriger.

3. Während des Fastens:
Der Körper scheidet viele Giftstoffe in den Darm aus. Bleiben diese Giftstoffe zu lange im Darm, kann es zu Beschwerden und einer Rückvergiftung kommen.
(Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Hunger)

Es gibt verschiedene Methoden der Darmreinigung.
Die bekanntest ist die mit Glaubersalz oder Bittersalz. Das wird vor allem bei an sich träger Verdauung empfohlen.

Dann kann noch mit Sauerkrautsaft gereinigt werden. Wirkt aber richtig gut nur bei normaler Verdauung.

Und die schonendste Methode ist der Einlauf. Wird er richtig gemacht, ist er nicht unangenehm.

Bei der Buchinger/Lützner – Methode ist jeden 2. Tag ein Einlauf vorgesehen.

„Ich empfehle während der Fastenwoche täglich einen Einlauf zu machen und nach dem Einlauf einen halben Liter Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone zu trinken.“ Andre Restau

Wir verwenden verschiedene Einläufe, je nach persönlichem Befinden, Fastenart und Intensität der Fastenkur.

Für diejenigen, die Einläufe aus welchen Gründen auch immer nicht vertragen kann der Darm auf Wunsch auch ohne Einläufe, oder chemische Hilfsmittel gereinigt und entschlackt werden.

 

Bitte geben Sie bei Anfragen zum Fasten oder Fastenwandern eine gültige E-mail an, da alle Anfragen persönlich per e-mail beantwortet werden.


foxyform

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.