Ein Fastenwanderergedicht – Fastenwandern auf Korsika

Stimmen zum Fastenwandern auf Korsika


Fastenwanderquintett

Es traf sich am Freitag zu später Stund‘,
ein gewürfelter Haufen zu bunter Rund‘.
Nicht völlen, nicht laben, nicht feiern war ihr Ziel –
die Wahl auf eine Fastenwanderwoche fiel!

Schnell machten wir uns alle bekannt,
und lobten vorweg das schöne Land.
Da waren Illona und Markus aus Zornheim gar,
Birgit und Engelbert auch aus Mainz da
und Claudia noch, aus Mülheim-Ruhr,
nicht zu vergessen André, er leitet die Kur!

Thema Nummer 1 am ersten Abend,
in schüchterner Diskussion am Tee uns labend –
wie bekommen wir das mit dem gurgeln nur richtig hin?!
uns stand‘ nach so einigem Ander’n der Sinn!

Am nächsten Morgen mit Hunger zwar,
stapfte sie fröhlich los, die bunte Schar.
Am Strand entlang zum nächsten Ort,
locken Supermarkt und Bäcker,
doch André lässt uns nicht fort.
Auf dem Rückweg dann, das erste ‚Mahl‘,
ein köstlicher Saft, ist Andrés Wahl.
Dies Mittagessen lernen wir genießen,
da wir auch fortan die Finger von ‚Festem‘ ließen!

Am dritten Tag geht’s hoch in die Berge,
im Angesicht dessen fühlen wir uns wie Zwerge.
Engelbert, dem kein Weg zu weit,
läuft los uns sucht die Einsamkeit.
Nach vielen Mühen und noch mehr Schweiß,
erreichen wir Vieles, denn ohne Fleiß kein Preis!

Der Weg ist das Ziel, hören wir fortan
und halten uns voller Freude d’ran!
Der Rhythmus der Gruppe ist nicht ganz konform,
denn Engelbert und Birgit sind stark in Form –
macht aber nichts, wir sind alle bereit
aufeinander zu hören und keiner geht zu weit!

Bei Sonne und wandern am schönen Cap
wird uns durch Schwitzen das Wasser fast knapp.
Ein herrliches Bad neben Kühen am Meer,
gibt dennoch die Kraft für noch ’nen Berg mehr!

Die Sonne die brennt und bräunt ganz beschaulich,
doch die Quarkstelzen bleiben ganz weiß – wie schaurig!

Auch Sightseeing kommt hier nicht zu kurz,
die Castaniccia durchfahr’n wir auf herrlichem Kurs.

Die Abende sind Entspannung pur,
deine Übungen sind für den Körper nicht nur,
auch die Seele darf baumeln und Energie tanken,
und dafür wollen wir Dir – André –
ganz herzlichen danken!

ES DANKEN DIE SCHLANKEN:

Illona
Markus
Birgit
Engelbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.