Einfache Fastenbrechen Rezepte

Endlich wieder etwas zum Beißen!

Lesen Sie hier, wie Sie sich in den ersten drei Tagen wieder an feste Nahrung gewöhnen. 

Nach der Fastenwoche gibt es jetzt endlich wieder etwas zu beißen. Jetzt können Sie sich daran machen, Ihren Körper wieder an feste Kost zu gewöhnen. Lesen Sie hier, wie Sie sich an den ersten drei Tagen danach ernähren sollten

1. Tag nach dem Fasten: Fastenbrechtag
Am Morgen: Morgentee
Am Vormittag: Brechen Sie das Fasten, indem Sie einen reifen, gedünsteten Apfel essen. Genießen Sie diese Mahlzeit. Essen Sie ruhig und langsam.
Am Mittag: Kartoffel-Gemüse-Suppe.
Am Nachmittag: trinken.
Am Abend: Buttermilch mit Leinsamen, Knäckebrot.

2. Tag nach dem Fasten: Aufbautag
Am Morgen: Tee oder Sauerkrautsaft oder Molke, Knäckebrot, Kräutertopfen.
Am Vormittag: trinken.
Am Mittag: Blattsalat, gekochte Kartoffeln, Karottengemüse, Joghurt mit Sanddorn und Leinsamen
Am Nachmittag: trinken.
Am Abend: Karottenrohkost, Gemüsesuppe, Buttermilch mit Leinsamen, Knäckebrot.

3. Tag nach dem Fasten: Aufbautag
Am Morgen: Morgentee.
Am Vormittags: trinken.
Am Mittag: Rote-Bete-Frischkost, Naturreis mit Zuchini-Tomaten-Gemüse, Topfen mit Apfelmus.
Am Nachmittag: trinken.
Am Abend: Sauerkrautsalat, Butter, Hüttenkäse, Vollkorn- oder Knäckebrot.

Sie sollten nach der Fastenwoche noch einige Tage Vollwertkostbevorzugen und Ihren Körper erst langsam wieder an „normale“ Kost gewöhnen. Es wäre jetzt der richtige Zeitpunkt um mit alten Essgewohnheiten zu brechen und ganz auf Vollwertküche umzusteigen. 

 

Bitte geben Sie bei Anfragen zum Fasten oder Fastenwandern eine gültige E-mail an, da alle Anfragen persönlich per e-mail beantwortet werden.


foxyform

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.